Jahreshauptversammlung 2016

Die Freiwillige Feuerwehr Ottendorf traf sich am Samstag, den 12. März 2016, um im Gasthof „zur Linde“ ihre Dienst- und Jahreshauptversammlung abzuhalten. Auf der Tagesordnung standen neben den üblichen Rückblicken und Berichten auch die Neuwahlen der Kommandanten und der Vorstandschaft. Dabei übernahm das neue Führungsduo um die erste Vorsitzende Sandra Hartmann und ihre Stellvertreterin Lena Fischer den Feuerwehrverein. Stefan Kuhn wurde als erster Kommandant bestätigt, Wolfgang Scharbert wird neuer zweiter Kommandant.

Für die Ottendorfer Feuerwehr war 2015 wieder ein sehr erfolgreiches und ereignisreiches Jahr, so der erste Kommandant Stefan Kuhn in seinem Bericht. Die insgesamt 34 Aktiven mussten sechsmal zu Einsätzen ausrücken, darunter waren ein Ölfilm auf dem Main an der Schleuse Ottendorf, zwei Verkehrsunfälle, das Absichern des Jubiläumsfestes des MSV Ottendorf sowie der Bauernmarkt in Gädheim und ein Adventskranzbrand am ersten Weihnachtsfeiertag. Auch in 2016 wurden bisher zwei Einsätze bestritten – ein Scheunenbrand in Forst und eine Türöffnung für den Rettungsdienst in Ottendorf. Wichtig sei bei Einsätzen neben dem zügigen Ausrücken aber auch das konzentrierte Arbeiten, das vor allem durch Übungen routiniert eingeprägt werden kann. Hier müsse die Beteiligung noch etwas besser werden, denn trotz freiwilligem Dienst gehöre einfach ein Stück Verpflichtung zur Ausbildung mit dazu. Die Übungspläne seien am Jahresanfang verteilt worden, Terminänderungen und -erinnerungen würden schriftlich und in den sozialen Medien verbreitet. Aktuelle Terminpläne finden sich auch auf der Homepage www.ffw-ottendorf.de.

Größte Änderung und gleichzeitig ein Grund zum Feiern war im vergangenen Jahr die Anschaffung eines Ersatzfahrzeuges für das in die Jahre gekommene Tanklöschfahrzeug TLF 16/24. Das über 40 Jahre alte TLF war nur mit LKW-Führerschein zu fahren und zeigte in den letzten Jahren einen deutlich erhöhten Wartungsaufwand. Im letzten August war es dann recht kurzfristig möglich, ein gebrauchtes Löschgruppenfahrzeug LF 8/6 zu erwerben, das nach zwei Wochen Renovierungs- und Umbaumaßnahmen in Dienst gestellt werden konnte. Das LF 8/6 kann wegen des Gesamtgewichts von unter 7,5t noch mit dem alten 3er bzw. dem Feuerwehrführerschein gefahren werden und bietet darüber hinaus noch Platz für neun Personen, einen 600l-Wassertank und reichlich Ausrüstung. Das Fahrzeug hat sich mittlerweile schon bei Einsätzen bewährt und die ersten Ausbildungen zum Feuerwehrführerschein wurden bereits abgeschlossen.

Das neue Löschfahrzeug war auch der Grund dafür, dass im letzten Jahr deutlich mehr Übungen abgehalten wurden, zusätzlich dazu standen noch etliche Arbeitseinsätze am Gerätehaus an und natürlich der Umbau des Fahrzeugs. Drei Kameraden hatten zudem die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ in Gädheim abgelegt. Zu den weiteren Aktivitäten 2015 gehörten wieder das Maibaumfest, ein Kegelabend, die Abordnung zum Volkstrauertag und die gemeinsame Weihnachtsfeier. Eine Infoveranstaltung zur Nachwuchsgewinnung im November wurde trotz intensiver Werbung kaum besucht.

Für dieses Jahr sei neben dem Maibaumfest am 30. April und einem Vereinsausflug in die Feuerwehrschule Würzburg am 8. Oktober ein großes Festwochenende am 11. Und 12. Juni geplant, bei dem das neue Fahrzeug gesegnet werden soll. Dazu seien noch eine Schauübung und Barbetrieb am Samstag, sowie ein Festgottesdienst mit anschließendem Weißwurstfrühstück und diversen Vorführungen und Spielen für die Kleinen am Sonntag angedacht.

Auch die Jugendfeuerwehr war wieder sehr aktiv, konnte Jugendwart David Englert berichten. Die derzeit acht Jungen und Mädchen hatten 2015 neben zahlreichen Übungen auch wieder am Ausflug der Kreisjugendfeuerwehren und am Wissenstest teilgenommen, was auch für dieses Jahr wieder geplant sei. Außerdem werde man an der Orientierungsfahrt durch den Landkreis teilnehmen und am Festwochenende anlässlich der Fahrzeugsegnung eine Schauübung abhalten.

Vor den Neuwahlen durfte der erste Vorsitzende Christoph Sperber noch eine Ehrung vornehmen: Richard Gräf konnte für 60 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein mit einer Urkunde ausgezeichnet werden. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde außerdem Roland Gräf in Abwesenheit geehrt.

Da sich Christoph Sperber aus beruflichen Gründen nicht mehr zur Wahl stellte, gab es bei der Abstimmung zur Vorstandschaft einige personelle Änderungen. Der Feuerwehrverein wird fortan von der bisherigen zweiten Vorsitzenden Sandra Hartmann geführt, die sich die Unterstützung von Lena Fischer als neue zweite Vorsitzende sicherte. Bestätigt in ihrem Amt wurden der Kassier Rouven Fischer sowie Schriftführer Moritz Reindl. Laut Bürgermeister Kraus sei dies mit maximal 27 Jahren die jüngste Vorstandschaft eines Vereins in der gesamten Gemeinde. Auch die Ämter der Kassenprüfer wurden neu besetzt. Diese Aufgabe übernehmen zukünftig Simon Schuhmann und Patrick Moog.

In der aktiven Wehr gab es ebenfalls eine personelle Veränderung: Wolfgang Scharbert übernimmt ab sofort das Amt des zweiten Kommandanten in der Ottendorfer Wehr, nachdem Markus Gößmann von diesem Posten zurückgetreten war. Der erste Kommandant Stefan Kuhn wurde als Leiter der aktiven Wehr in seinem Amt bestätigt.

Bürgermeister Peter Kraus bedankte sich bei den scheidenden Amtsträgern für ihr langes Engagement und wünschte den neu Gewählten viel Erfolg für ihre Amtszeit. Außerdem würdigte er den Einsatz der Feuerwehr Ottendorf, gerade was den Umbau und das Herrichten des neuen LF 8/6 angehe. Die Helfer hätten „viel Liebe, Zeit und Energie reingesteckt“, um diese Anschaffung zu „perfektionieren und an ihre Anforderungen anzupassen“. Auch Kreisbrandmeister Lothar Ulmann bedankte sich im Namen der besonderen Führungsdienstgrade für das Geleistete und lobte auch die schnelle und unkomplizierte Anschaffung des LFs durch die Gemeinde.

Frühjahrsübung 2016
Jugendversammlung 2016