Jahreshauptversammlung 2015

Die Freiwillige Feuerwehr Ottendorf traf sich am 14. März 2015 zu ihrer Dienst- und Jahreshauptversammlung im Gasthof „Zur Linde“. Auf der Tagesordnung standen dabei der Rückblick auf das letzte Jahr sowie Ehrungen verdienter Mitglieder.

Die Dienstversammlung der aktiven Wehr wurde von Bürgermeister Peter Kraus eröffnet, der vor allem das Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrleute und der Jugendlichen würdigte. Gerade auf dem Land seien die einzelnen Feuerwehren noch wichtig und diese lebten nun mal vom Ehrenamt. In Zukunft werde man aber wegen des Personalrückgangs noch mehr mit den anderen Gemeindefeuerwehren zusammen arbeiten müssen. So sei es zum Beispiel denkbar, dass die Feuerwehren Gädheim und Ottendorf immer zusammen alarmiert würden, um tagsüber eine ausreichende Mannschaftsstärke gewährleisten zu können.

Kommandant Stefan Kuhn berichtete, dass die derzeit 35 Aktiven im letzten Jahr sechs Einsätze bestreiten mussten. Zu diesen gehörten ein Küchenbrand, das Parkplatzeinweisen am Bauernmarkt in Gädheim und die Absicherung des Martinsumzugs. Ein ungewöhnlicher Einsatz war das Belüften der Gädheimer Baggerseen, nachdem an einem der Seen ein größeres Fischsterben beobachtet wurde. An drei Tagen wurde hier Wasser aus den Seen umgewälzt, um den Sauerstoffgehalt zu steigern. Neben dem regulären Übungsbetrieb nahm die Wehr auch an den Feuerwehrfesten in Untertheres, Dampfach, Horhausen und Sand teil, beteiligte sich am Maibaumfest und organisierte zusammen mit dem MSV einen Tag des Ferienprogramms. Außerdem wurde eine Abordnung zum Volkstrauertag gestellt und zusammen mit der Jugendfeuerwehr eine Weihnachtsfeier abgehalten. Außerdem legte Christian Peppel erfolgreich die Prüfung der Truppmannausbildung ab, David Englert besuchte den Gruppenführerlehrgang an der Feuerwehrschule Würzburg und hatte zuvor auch die Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ abgelegt. Zudem gab der Kommandant bekannt, dass Wolfgang Scharbert sich bereit erklärt hat, das Amt des Gerätewarts einzunehmen. Des Weiteren sei für 2015 geplant, die Leistungsprüfung „Gruppe im Löscheinsatz“ abzulegen, eventuell zusammen mit den anderen Gemeindewehren.

Über die aktivitäten der Jugendfeuerwehr klärte Jugendwart David Englert auf, der derzeit sieben Jugendliche in seiner Gruppe hat. Neben zwölf Übungen haben die Jugendlichen auch beim Maibaumfest mitgeholfen, beim Kreisjugendfeuerwehrausflug und der Orientierungsfahrt durch den Landkreis sowie beim VG Jugendfeuerwehrtag als auch beim Wissenstest teilgenommen.

Bei der anschließenden Jahreshauptversammlung des Feuerwehrvereins konnte Vorstand Christoph Sperber von 79 Mitgliedern im Verein berichten, bevor Schriftführer Moritz Reindl seinen Rückblick auf das Vereinsjahr 2014 gab. Zum Abschluss konnten noch einige Mitglieder für ihr Engagement und Leistungen geehrt werden. Für 50 Jahre Mitgliedschaft im Verein konnte Christoph Sperber die Kameraden Wolfgang von Wiedenbauer und Klaus Bayer auszeichnen, nicht anwesend sein konnte Manfred Kuhn, der ebenfalls 50 Jahre im Verein ist. Kommandant Stefan Kuhn konnte außerdem Peter Schmitt aus dem aktiven Dienst verabschieden, der in seiner langen Dienstzeit u.a. zweiter Vorstand und zweiter Kommandant war.

Frühjahrsübung 2015
Jugendversammlung 2015