JHV 2020

Der Feuerwehrverein Ottendorf traf sich am vergangenen Wochenende im Gasthof „Zur Linde“ um in seiner Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr zurückzublicken und langjährige Mitglieder für ihre Vereinstreue zu ehren.

In seinem Jahresrückblick konnte der zweite Vorsitzende Martin Appel eine Vielzahl von Aktivitäten des 94 Mitglieder zählenden Vereins nennen. Neben einigen Festbesuchen und Gratulationen standen vor allem die eigenen Veranstaltungen im Vordergrund wie das Maibaumfest am 30. April und der „Start in den Mai“ am 1. Mai. Zum Volkstrauertag wurde traditionell eine Abordnung zum Totengedenken am Kriegerdenkmal gestellt, außerdem wurden wieder eine Kirchweihparty gefeiert und ein Jahresabschluss mit Glühwein und Bratwürsten vor dem Feuerwehrhaus organisiert. Größtes Projekt war sicherlich der Jodokusmarkt, der zusammen mit den anderen Ottendorfer Vereinen im Dezember auf dem Lindenplatz veranstaltet und trotz des widrigen Wetters ein voller Erfolg wurde.

Im Jahr 2020 wird es nach aktuellem Stand eine Neuauflage aller oben genannten Veranstaltungen geben. Hinzu kommt noch ein Vereinsausflug, der am 3. Mai zusammen mit der Patenfeuerwehr aus Feldkahl geplant ist und wahrscheinlich nach Veitshöchheim führen wird. Der genaue Ablauf wird rechtzeitig bekannt gegeben. Fest steht auch, dass die Fahrzeugweihe des neuen Mannschaftstransportwagens der FFW Gädheim-Ottendorf am 12. und 13. September in Ottendorf stattfinden wird. Angedacht sind hier u.a. eine Schauübung der VG-Wehren und Festbetrieb am Samstagabend, sowie Festgottesdienst mit Segnung des MTW am Sonntagmorgen.

Eine besondere Ehre war es für die Vorstandschaft, auch in diesem Jahr wieder treue Mitglieder für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit und ihr Engagement auszeichnen zu können. Hier erhielten Claus Gräf für 40 Jahre sowie Stefan Kuhn und Thomas Korn für 25 Jahre im Feuerwehrverein je eine Urkunde sowie ein kleines Geschenk. Ihre Ehrung leider nicht persönlich entgegennehmen konnten Martin Heinlein (40 J.) sowie Christian und Markus Pfülb (25 J.).

Neuigkeiten aus der Feuerwehr Gädheim-Ottendorf konnte der zweite Kommandant Stefan Kuhn überbringen. Aktuell sind knapp 50 Frauen und Männer in der Wehr aktiv, im Jahr 2019 galt es insgesamt 24 Einsätze zu bestreiten. Der neue Mannschaftstransporter, den der Verein mit 2500€ bezuschussen will, wurde abgeholt und wird nach einigen Vorbereitungen in Kürze in Dienst gestellt. Der Spatenstich für das neue Feuerwehrhaus mit Bauhof in Gädheim wird voraussichtlich im April stattfinden. Einzug ist gegen Ende 2021 geplant. Man plane derzeit außerdem, für die Aktiven demnächst T-Shirts anzuschaffen, die von den beiden Feuerwehrvereinen zum Teil mitbezuschusst werden.

Leider musste der zweite Kommandant aber auch feststellen, dass die Zahl der aktiven Feuerwehrleute aus Ottendorf bei Einsätzen und Übungen immer weiter abnimmt. Es sei in den letzten Jahren nicht gelungen, neue Kameradinnen und Kameraden für das Ehrenamt zu begeistern und die bestehende Truppe werde durch Wegzug, Studium oder berufliche Verpflichtungen immer kleiner. Glücklicherweise konnten in Gädheim einige Neuzugänge verzeichnet werden, wodurch die Mannschaft der FFW Gädheim-Ottendorf insgesamt recht gut aufgestellt ist.

Zum Ende der Versammlung kündigte die Vorstandschaft an, im nächsten Jahr eine Satzungsänderung anzustreben. Bisher sei für eine beschlussfähige Mitgliederversammlung die Anwesenheit von einem Fünftel der Mitglieder nötig. Da dieses Minimum in den letzten Jahren immer nur knapp überschritten wurde, werde man den entsprechenden Paragrafen anpassen müssen. Grund für die mangelnde Teilnahme ist neben einigen Wegzügen, dass gerade in den letzten Jahren viele dem Verein als reine „passive Fördermitglieder“ beigetreten sind und mit dem eigentlichen Vereinsleben kaum zu tun haben.

News