Jugendfeuerwehrtag 2013






Zum jährlichen Jugendfeuerwehrtag der Verwaltungsgemeinschaft Theres haben sich am vergangenen Samstag fünf Teams aus Jugendlichen am Dampfacher Kirchplatz eingefunden, um dort in zehn Disziplinen gegeneinander anzutreten. Am Ende konnte sich die Jugendfeuerwehr Ottendorf gegen die Kameraden aus Gädheim und die drei Gastgeber-Gruppen durchsetzen.

Jedes Jahr treffen sich die Jugendfeuerwehren aus der VG Theres, um ihr Können bei verschiedensten Aufgaben unter Beweis zu stellen. Dazu gehörten in diesem Jahr neben einigen Feuerwehr-typischen Aufgaben wie Zielspritzen, Knoten binden und Fragen zur Ersten Hilfe sowie das richtige Absetzen eines Notrufes auch wieder einige Spiele, bei denen vor allem der Spaß im Mittelpunkt stand. Die insgesamt fünf Gruppen, die von den Jugendfeuerwehren Dampfach, Gädheim und Ottendorf gestellt wurden, mussten sich auch im Sackhüpfen messen, mit Plastikbechern möglichst viel Wasser durch einen Parcours befördern und versuchen, mit Leinenbeuteln zielgenau zwischen Verkehrsleitkegel zu werfen. Beim Schlauchkegeln galt es zudem, möglichst viele Wasserflaschen durch das Ausrollen eines C-Schlauches umzuwerfen und in einer weiteren Disziplin mussten jeweils zwei Teilnehmer einen Luftballon über einen 15 Meter langen Schlauch aufblasen. Knifflig wurde es auch beim Armaturenkuppeln, da dort zehn Einzelteile wie Strahlrohre, Verteiler und Reduzierstücke innerhalb von 30 Sekunden als seltsam anmutende Gebilde an eine Vorbaupumpe gekuppelt werden mussten.

Alle Jugendlichen gaben wie immer ihr Bestes, wodurch teils nur Sekunden ausschlaggebend für die letztendliche Rangfolge waren, die bei der großen Siegerehrung am späteren Nachmittag bekannt gegeben wurde. Den ersten Platz erreichte die Jugendfeuerwehr aus Ottendorf, dicht gefolgt von der Gruppe aus Gädheim. Den dritten bis fünften Platz belegten schließlich die Gruppen Dampfach 2, 1 und 3. Der Wonfurter Bürgermeister Holger Baunacher, Kreisjugendwart Johannes Krines und Kreisbrandmeister Lothar Ulmann gratulierten den einzelnen Gruppen, bedankten sich bei den Jugendlichen für ihre Teilnahme an den Veranstaltungen auf VG-Ebene und würdigten die guten Leistungen am Jugendfeuerwehrtag. Bürgermeister Baunacher betonte zudem die Wichtigkeit der Jugendarbeit in der Feuerwehr und hofft, dass möglichst viele von den Jugendlichen dabei bleiben und sich auch in Zukunft in der Feuerwehr mit einbringen.

Wissenstest 2013
Tag der offenen Tür bei der Jugendfeuerwehr