Jugendversammlung 2013

Die Jugendfeuerwehr Ottendorf traf sich am Freitag, dem 8. März 2013, zu ihrer jährlichen Versammlung. Neben einem Rückblick auf das Jahr 2012 stand vor allem die Neuwahl der Jugendvertreter im Vordergrund.
Nach der Eröffnung durch den ersten Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Oliver Reindl lobte Kommandant Stefan Kuhn in seinem Grußwort das Engagement der Jugendlichen und der Jugendwarte, die neben den eigenen Übungen auch noch bei verschiedenen Veranstaltungen der Kreisjugendfeuerwehr wie dem Wissenstest, Ausflug und der Orientierungsfahrt teilnehmen. Kreisbrandmeister Lothar Ulmann betonte im Anschluss, dass die Jugend in einer Feuerwehr genauso wichtig sei, wie die Erwachsenen, da dies oft der einzige Weg sei, an Nachwuchs für die aktive Wehr zu kommen. Deswegen hoffe er, dass möglichst viele aus der Jugendfeuerwehr später in der Feuerwehr aktiv bleiben. Außerdem schlug er in seiner Funktion als Kommandant der Feuerwehr Gädheim vor, dass die Jugendgruppen der beiden Feuerwehren Ottendorf und Gädheim auch vereinzelte Übungen gemeinsam abhalten könnten. So könnten größere Übungsszenarien durchgespielt und die Zusammenarbeit gefördert werden, die auch bei den aktiven Wehren eine immer größere Rolle spielt.
Über die Aktivitäten der aktuell sechs Mitglieder zählenden Jugendfeuerwehr klärte Jugendsprecherin Sandra Hartmann auf. Die Jugendlichen nahmen unter anderem beim Ausflug der Kreisjugendfeuerwehren in den Bayernpark und bei der Orientierungsfahrt des Landkreises teil. Bei der Fußball-Dorfmeisterschaft am Sportwochenende des MSV Ottendorf belegte die gemischte Mannschaft aus Jugend und aktiver Wehr den zweiten Platz und beim Wettbewerb anlässlich des Jugendfeuerwehrtages der VG Theres in Steinsfeld erreichten sie den ersten Platz. Außerdem halfen die Jugendlichen wieder tatkräftig beim Maibaumfest am Lindenplatz mit, meisterten den Herbstputz im Feuerwehrhaus, nahmen mit Erfolg am Wissenstest teil und stellten eine Abordnung zum Volkstrauertag. Abgeschlossen wurde das Jahr mit einer gemeinsamen Weihnachtsfeier, die sie sich redlich verdient hatten.
Nach dem Bericht vom Jugendkassier Patrick Moog, legte Jugendwart David Englert seinen Report über die Übungen der Jugendfeuerwehr im Jahr 2012 ab. Er konnte von insgesamt 11 Übungen berichten, bei denen verschiedenste Themen rund um die Feuerwehr in Theorie und Praxis durchgenommen wurden. Dazu kommen noch 16 andere Veranstaltungen, die zuvor schon von der Jugendsprecherin aufgezählt wurden. Zusammen waren dies über 70 gemeinsame Stunden, davon allein 40 Stunden Feuerwehrausbildung, zuzüglich der ganztägigen Aktivitäten. Er wies darauf hin, dass der Mitgliederstand im Laufe des vergangenen Jahres wegen einem Austritt und zwei Übertritten in die Aktive Wehr von neun auf sechs Jugendliche gesunken ist. Dies erschwert das Planen und Durchführen von tiefergehenden Übungen, da auch nicht immer alle zu den Terminen kommen können und praktisch alle -Grundtätigkeiten auf eine Gruppe, also neun Personen, bezogen sind. Deswegen sei es besonders wichtig, Nachwuchs für die Jugendfeuerwehr zu gewinnen. Man werde deswegen in 2013 eine größere Werbeaktion starten müssen, um die Jugendlichen aus dem Ort für die Feuerwehr zu begeistern.
Den Abschluss der Versammlung machte die jedes Jahr stattfindende Neuwahl der Jugendvertreter. Jugendsprecherin Sandra Hartmann wurde in ihrem Amt durch Maximilian Gerschütz beerbt. Sein Stellvertreter wurde Patrick Moog, dessen früheres Amt als Jugendkassier an Christian Peppel überging.

Versammlung 2013
Wissenstest 2012